Za’atar - Eine vielseitige Gewürzmischung aus dem Nahen Osten

Es ist bittere Ironie des Schicksals, dass die Küche Syriens erst mit den Flüchtlingen aus den Kriegsregionen sich einen Namen macht. Das Land hat eine reichhaltige Speisekammer voll frischer Kräuter, Datteln, Granatäpfeln und Nüssen. Nicht fehlen darf natürlich die duftende, milde Gewürzpalette.

 

Za’atar entstammt aus dieser Palette und ist eine der Gewürzmischungen, die universell eingesetzt werden. Der Name weist auf eine der Hauptzutaten hin, nämlich den wilden Thymian. Gemeint sind damit die getrockneten Blätter des syrischen Ysops, der sich vom “normalen” Thymian durch eine herzhafte Oregano-Note abhebt. 


5 Zutaten bestimmen den Charakter - frisch, nussig & herb

Die frische Note kommt vom Sumach, der aus der roten Steinfrucht des immergrünen Färberbaumes gewonnen wird. Ihm werden eine magenschonende und verdauungsfördernde Wirkung zugeschrieben. Den nussigen Geschmack liefert der Sesam. Der Kreuzkümmel sorgt für eine milde Schärfe und der wilde Thymian für die Herbe. Anstelle des wilden Thymians, der in unseren Breitengrad nicht erhältlich ist, verwende ich Oregano. Abgerundet wird die Gewürzmischung noch mit ein wenig Salz.


Wozu wird Za’atar verwendet?

Za’atar ist eine echte Allrounderin. Die Gewürzmischung hält sich dezent im Hintergrund und lässt den Hauptzutaten, seien es Gemüse, Kartoffel, Reis, Couscous oder auch Meeresfrüchte und Fleisch, ihre Show. Besonders gut macht sich Za’atar zu gegrilltem Gemüse, auf Fladenbrot oder als Dip. 

5 einfache und schnelle Gerichte mit Za’atar

1. Grillgemüse

Gemüse (ich verwende gerne Karotten, Karfiol, Brokkoli im Mix, dazu ev. noch ein oder zwei Kartoffeln) fein schneiden. In einer Schüssel mit Deckel Olivenöl und Za’atar verrühren, das Gemüse dazugeben, Deckel drauf und durchschütteln. Danach auf ein Backblech schlichten und im Backofen grillen.


2. Dip

Frischkäse mit Za’atar verrühren, ev. noch etwas nachsalzen und als Brotaufstrich genießen.


3. Hummus

Gegarte Kichererbsen (notfalls auch aus der Dose) mit Knoblauch, Tahin und Za’atar pürieren. Auf das Brot streichen und genießen.


4. Fladenbrot mit Za’atar

Za’atar mit Olivenöl verrühren, auf das Fladenbrot streichen und überbacken.


5. Avocado-Tomaten-Toast mit Spiegelei

 

Die Zutaten (1 Person)

  • 2 bis 3 getrocknete Tomatenhälften
  • 1/2 Avocado
  • Saft ½ Zitrone
  • 2 Toastbrotscheiben
  • ½  bis 1 TL Harissa (Achtung: HOT)
  • 1 gehäuften TL Za’atar
  • etwas Öl für das Ei

Und so geht es:

  1. Brot toasten.
  2. Abgetropfte Tomaten mit Harissa pürieren.
  3. Avocadofleisch mit Zitronensaft und Za’atar pürieren.
  4. Aus dem Ei ein Spiegelei machen.
  5. Tomaten und Avocado auf die Brote streichen (je zur Hälfte) und mit dem Ei belegen.
  6. Abschließend noch ein wenig Za’atar auf das Ei streuen und ggf. etwas salzen.
  7. Guten Appetit.


Wo bekommst du Za’atar?

Za’atar ist die Gewürzmischung für den Monat März. Du kannst sie einzeln oder als Abo bestellen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0